Startseite | Impressum
Lumrix Logo
 
 



Zurück
[ICD 10 Suche]
[Mehr über den ICD]

 

 

Nervus tibialis

Bild:Ischiadicus.jpg
Nervus tibialis des Menschen

Der Nervus tibialis ("Schienbeinnerv") ist einer der beiden Hauptäste des Nervus ischiadicus.

Am Oberschenkel entsendet der Nervus tibialis (oder bereits der Nervus ischiadicus) Äste an einige Oberschenkelmuskeln:

  • Musculus biceps femoris
  • Musculus semitendinosus
  • Musculus semimembranosus

Anschließend zieht er zur Kniekehle, von dort in die Wade zwischen die Köpfe des Musculus gastrocnemiusund entsendet Muskeläste zur motorischen Innervation an:

  • Musculus gastrocnemius
  • Musculus soleus
  • Musculus plantaris
  • Musculus popliteus
  • Musculus tibialis posterior(bei Tieren: Musculus tibialis caudalis)
  • Musculus flexor digitorum longus(bei Tieren: Musculus flexor digitorum medialis)
  • Musculus flexor hallucis longus(bei Tieren: Musculus flexor digitorum lateralis).

Bei den Tieren innerviert er auch den Musculus flexor digitorum superficialis.

Der fortlaufende Hauptstamm des Nervus tibialis gibt noch einen Ast zur sensiblen Versorgung der Haut der Wade (Nervus suralis, bei Tieren: Nervus cutaneus surae caudalis) und zieht dann am Fersenhöcker (Tuber calcanei) vorbei zur Fußsohle. In Höhe des Sprunggelenks teilt er sich in

  • Nervus plantaris lateralis und
  • Nervus plantaris medialis

Die Plantarnerven übernehmen die sensible Versorgung der Fußsohle und die motorische Innervation der kurzen Zehenmuskeln. Sie sind gelegentlich von einer Neuralgiebetroffen, die man als Morton-Neuralgie(Interdigitalneuralgie) bezeichnet.

Tibialislähmung

Bei einer Lähmungdes Nervus tibialis kann ein Mensch sich nicht mehr auf die Zehen stellen, da die Zehenbeuger ausfallen.

Bei Tieren äußert sich eine Tibialislähmung in gestreckten Zehen und gebeugtem Sprunggelenk.




Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nervus tibialis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 
  Inhalt steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.